18.06.2008: Happy Birthday Kalle Wirsch!
Das war Dein 3. Lebensjahr - hier nun rückwärts:

Juni

Ich war mal wieder als Hoteltester unterwegs, diesmal in Potsdam. Und habe einen schönen Tag mit Beagle Fiete am Schwielowsee verbracht.

Fiete war Zuchtrüde bei einem Vermehrer, bevor er zu Marietta kam. Frauchen sagt immer, der sieht aus als sei er mein Papa. Naja, wer weiß. Jedenfalls war sie ständig um den rum. Ich hab mich derweil als Rettungsschwimmer betätigt:

  
In Heidelberg waren wir auch. Da wurde ich verkleidet und durfte Cabrio fahren. Sehr cool!

  
Und beim Agility-Funturnier in Blankenheim habe ich mit 0 Fehlern den 1. Platz im Jumping geholt. Der A-Lauf hätte ja auch geklappt, wenn Frauchen nicht unseren Start verbummelt hätte und dann so hektisch gewesen wäre...

Also ich war ganz entspannt!

Mai

Besuch bei Ex-Pflegehündin Gianna:

  
Agility Fun-Turnier in Essen:

Im A-Lauf hat Frauchen leider nach dem Reifen eine Hürde vergessen, was uns einen Dis einbrachte. Im Jumping haben wir mit 0 Fehlern den 2. Platz geholt.

Den Film unserer Läufe findet Ihr hier: 

 

April

Spaziergang in Zons, Kletterpartie inklusive:

Aehm, und jetzt?     

Percy hat sich mächtig an mein Frauchen rangeschmissen.

März


Du willst die neue Kamera ausprobieren? Muß das jetzt sein?
Du siehst doch, daß ich schlafen will!


Och, mach doch, was Du willst!

Im März durfte ich auch mal wieder einen Tag bei Anette verbringen. Na, die hab ich ordentlich eingewickelt!

 Darf ich bitte auf die Couch?

Na also, hat geklappt:

Erkältet war ich dann leider auch und mußte Frauchen's Schalkragen tragen.

09. März: Beaglespaziergang in Zons
Alles Beagle hieß es bei unserem Treffen in Zons. Für Frauchen und mich gab's auch ein Wiedersehen mit Gianna! Und so gingen wir beide unserer Wege: Frauchen klebte an Gianna, und ich an den wohlriechenden Damen Enya und Pebbles;)

 
 
 

Februar:  Was für ein Monat!
Ich war Pfleger-Beagle! Aber dazu später. Hier erstmal ein paar aktuelle Fotos vom Agility-Training:

 
 
 

Ganz schön anstrengend! Da muß man sich anschließend gut die Pfoten lockern und ein ordentliches Schläfchen einlegen!
 

Aber jetzt kommt der Hammer: Am 17. hat Frauchen Sally am Frankfurter Flughafen abgeholt. Sie kam aus Sardinien, wo sie von dem Verein Niemandshunde betreut wurde.

 

Zu mir sagte Frauchen: "Kalle, Du bekommst jetzt einen Pflegehund, um den Du Dich gut kümmern mußt! Du bist jetzt Pfleger-Beagle!" Und dann zog dieses entzückende Wesen mit den wahnsinnig langen Beinen und den wunderschönen Kulleraugen bei uns ein. Wow - ich war hin und weg!

  

Klarer Fall, daß ich mich gekümmert hab! Sie hat auch ruckzuck eine Menge von mir gelernt, und wir hatten alle richtig Spaß miteinander.

 
 



Am 29. konnte sie schon zu ihren neuen Besitzern nach Köln umziehen. Frauchen sagt, das hat einfach gepaßt. Und wir hätten auf Dauer auch nicht genug Zeit für sie gehabt. Aber irgendwie fehlt sie auch... Übrigens heißt sie jetzt Gianna.

Silvester hatten wir Besuch von Anette, Sandy und Percy.
Von ihnen bekam ich noch ein super tolles Weihnachtsgeschenk nachgereicht.

Während die Zweibeiner lecker Essen hatten, mußten wir hilflos zuschauen.
 

Wenigstens haben wir dann noch Spiele gemacht und gemütlich gekuschelt.

 
Weihnachten
war richtig schön! Wir fuhren wieder nach Heidelberg.

Dort haben wir uns zuerst mit ein paar Beagle-Freunden am Kohlhof getroffen und eine tolle Tour durch den Wald gemacht.


Der zweite von links ist natürlich kein Beagle, sondern ein Kromi.
Aber den haben wir einfach adoptiert.

 

 

Für Heilig Abend hat Frauchen mich fein gemacht. Nur mit dem Auspacken der Geschenke mußte ich noch warten.

Aber dann!

Leider waren nicht alle Geschenke
für mich.
 

Die restlichen
Feiertage war
Chillen angesagt.

 

 

Aber: Der Hund gehört nicht an den Tisch! Und auf's Sofa sowieso nicht! 

Abgesehen davon hat in dieser Familie ja ständig einer eine dumme Idee:

Ist Dir schlecht, Kumpel?

Achso, Du willst Kopfstand machen! Na, da helfe ich Dir hoch, ja?

Gleich haben wir's! Ich muß nur noch Deine Armstellung korrigieren.

Na siehste, gemeinsam schaffen wir alles!


Anfang Dezember kam Snoopy aus dem Labor und wohnte für ein paar Tage bei unseren Freunden Anette, Sandy und Percy. Ein richtiger Zwerg, aber sehr lustig. Natürlich sind wir gleich zusammen auf Tour gegangen. Auch mein Kumpel Charly war dabei.

 

Und ich gewann einen Regenmantel bei einem Fotowettbewerb. Da stellte sich gleich mal die Frage, ob ich meinem grausamen Schicksal mit feuchter Nase in Steckdose ein Ende bereiten sollte.

Stattdessen konnte ich mich dann aber vorübergehend bei meiner Freundin Betty und ihren Zweibeinern einmieten, die - ganz ohne Regenmantel - super schöne Ausflüge mit uns machten.


Im November mußte Frauchen für meinen Geschmack viel zuviel arbeiten. Ständig mußte ich sie an die Pausen erinnern.

He Frauchen - Mittagspause!

 

 

 

 

 

 

Können diese Augen lügen?

 

 

 

 

 

 

Wenn Du jetzt nicht mit mir raus gehst, beiß ich Dir in die Nase!

 

 

 

 

 

 

Zum Trost zog Herr Froschkönig bei mir ein.

Schon Herbstanfang!

Und ich habe mal wieder soviel nachzutragen....- Ein sehr sportlicher Sommer war das!

Zuerst gewann ich mit meinem Team "Baguette" am 22.07. die
Beagle-Olympiade
der Landesgruppe Ruhrgebiet im BCD.
Meine zwei Team-Kolleginnen und ihre Dosenöffner leben in Frankreich. Daher auch der Team-Name;) 

  

Vom 31.07. bis 02.08. rackerten Frauchen und ich uns dann an einem Agility-Workshop bei der Agility-HSG-Rhein-Sieg in Troisdorf ab.

 
 
Die Trainer (v.l.):

Jan Vesalehto (Finnland)
Hinky Nickels (Luxemburg)
Jaana Lindfoors (Finnland)
Silvia Trkman (Slowenien)
Alen Marekovic (Kroatien)
Steffen Ruschinski (D)

 
 
 

Mächtig anstrengend war das! 5 Trainingseinheiten pro Tag. Und richtig zur Sache ging es da. Aber die Leute und die Stimmung waren einfach super.
Und mit soviel guter Laune lernt man ja dann auch gerne!

Tunnelflitzer:

Agility ist Denksport:

Und Pausen gab's natürlich auch:
 

Beim Spaß-Hunderennen am 19.08. in Bamenohl trat ich mit ein paar Kollegen von den Bandits zusammen an. In der Mini-Klasse (bis 40cm) konnte ich nach 2 Läufen den 2. Platz erzielen, im Mannschaftslauf gelang uns dann noch ein toller 6. Platz.

Die genauen Ergebnisse findet Ihr auf der Bandits-Homepage.
Fotos gibt es hier:  "click"

Wieder mit den Bandits ging es dann am 09.09. zum Agility-Funturnier nach Velbert, wo ich sowohl den A-Lauf (A0-Midi) als auch das Spiel (Midi) gewann. Beim Jumping kam leider nur ein Dis raus.

 

 

Hier könnt Ihr Euch meinen A-Lauf anschauen: click
Alle Ergebnisse, Fotos und Filme findet Ihr wieder auf der Bandits-HP.

Und noch ein Agility-Funturnier mit den Bandits habe ich am 29.09. in Essen absolviert. Frauchen sagt, ich war sehr "wirsch". Das soll wohl heißen, daß ich zuviel rumgehibbelt habe. Aber immerhin konnte ich Platz 2 im Jumping erreichen. Den 3. Platz im A-Lauf bekam ich vom Veranstalter geschenkt, obowhl ich eigentlich mit einem Dis nicht in die Wertung gekommen wäre. 

Alle Ergebnisse und Filme gibt es wie immer auf der Bandits-Homepage 

Sonne und Strand satt hatten wir diesen Sommer zusammen mit Sandy, Percy und ihrem Frauchen Anette in Holland.

  
Nachdem alles gepackt war, fuhren wir zu Anette, Sandy und Percy auf den Campingplatz nach Dreischor.

Mein erster Camping-Urlaub. Und ich fand's super gemütlich.

 
 

 

Besonders toll waren natürlich unsere Strand- und Deichausflüge:

 

 

 

 

 

 

Als Zugabe für einen gelungenen Sommer hatte ich dann auch noch gleich zweimal hübschen Damenbesuch.

Wilma verbrachte ein paar Tage bei uns und schmiß sich mächtig an mich ran;)

 

Nora, meine Freundin aus dem Mantrailing-Kurs, blieb leider nur einen Tag, aber auch den habe ich genossen.

Bei soviel Action muß man sich gelegentlich die Käsepfoten auslüften;)

Ende Juni fuhren wir wieder nach Hamburg.

Da habe ich in einem ganz schicken Hotel gewohnt und bei einem Arbeitsessen in der Stadt eine riesen Portion Lachsfilet verputzt. Nein, ich hab's nicht gestohlen! Ich lag super brav unter dem Tisch, jawohl! Aber einer von den Zweibeinern hatte nicht viel Hunger und konnte seine Portion nicht schaffen. Und dann hab ich mich erbarmt. So war das nämlich!

Am dritten Tag haben wir Fine und ihr Frauchen Silke besucht. Silke's Mama kam auch noch. Und wir haben uns einen super schönen Tag zusammen gemacht:

 

Sieht lecker aus, bestimmt selbst gemacht...
(Warum darf ich zuhause eigentlich nie am Tisch sitzen?)

 

 

 

 

Schaffst Du's nicht mehr, Frauchen? Soll ich Dir helfen?

 

 

 

 

 

 

Krümel essen auf Anweisung der Fotografin (jaaa, die hat wenigstens ein Herz für mich).

 

 

 

 

Nagut, dann schämen wir uns halt mal eben.

 

 

 

Und dann ging's endlich ab ins Moor. Fine und ich sind gerannt und gerannt, so schnell konnte keiner knipsen. Hach, war das herrlich!

   

Zuhause wurde dann weiter getobt, bis Frauchen eine Ruhepause verordnete (angeblich war ich überdreht - pffft!). Und zum Abschluß gab's noch lecker Putenfleisch vom Grill.
Das nenn ich einen gelungenen Tag!